Sunday, March 9, 2014

G wie…

Mein Name ist Gabriela, 29 Jahre jung, und ich komme aus Thun in der Schweiz. 
Ich bin Mutter von zwei kleinen Kindern und Hausfrau. 




Im Sommer 2011, nach einem persönlichen Tiefpunkt, hatte ich plötzlich den Kopf voller kreativer Ideen. Und so entstand „G wie…“
Der Buchstabe „G“ steht für Gabriela, für Genähtes, Gestrichenes, Gestempeltes & Gestanztes, Gestecktes & Gebundenes, Genuss, …



In meiner Freizeit, das heisst meist mittags wenn die Kinder schlafen, respektive ihre Mittagspause machen, und abends wenn die Sprösslinge im Bett sind, widme ich mich meiner Kreativität. Dann nähe und streiche ich. Stemple, stanze, schneide, verpacke, dekoriere, restauriere und backe ich. In dieser Zeit entstehen auch neue Post´s. Die schreibe ich meist spontan. Einfach von der Leber weg, was es zu diesem Zeitpunkt zu berichten gibt. 


Es ist nicht immer einfach, wenn der Kopf so voller Ideen ist. In einem kleinen Notizbuch halte ich mir meine Einfälle und Gedanken fest und versuche, so den Kopf etwas frei zu bekommen. Leider reicht die Zeit bei weitem nicht für alles was ich gerne möchte.





Süßes hat in unserer Familie einen hohen Stellenwert. Deswegen bekommt man bei G wie… vor allem ganz viel „Genuss“. Ein Food-Blog ist G wie… aber nicht.


Ich habe ein Faible für alte Möbel und Accessoires im Shabby Chic und Vintage Styl. Ich bin ständig auf der Jagd nach neuen Trouvaillen. Sei es nun auf dem Flohmarkt, in einem Brockenhaus oder am Straßenrand.



Auch immer auf der Jagd bin ich nach dem optimalen Bild. Die Fotografie begleitet mich schon lange Zeit. Eigentlich wollte ich einst, als ich vor der Berufswahl stand, Fotografin werden. Aber wie es manchmal so geht, schlägt das Leben andere Wege ein. Die Freude an der Fotografie blieb. 
Ein paar Jahre fotografierte ich mit einer Digitalkamera. 


Mit G wie… und auch mit der Geburt von meinem Sohn wuchs jedoch der Wunsch nach einer besseren Kamera. Vor 2 Jahren erfüllte ich mir dann diesen Wunsch. Seither ist meine Spiegelreflexkamera mein treuer Begleiter und es vergeht kaum ein Tag an dem ich nicht durch den Sucher blicke.



Ein großer Grund, wieso mein Blog vor etwas mehr als einem Jahr entstand, war eine liebe Freundin. Sie hat mich dazu motiviert und angespornt.
Kurz nach dem 1. Post kamen auch schon die ersten Kommentare und ich tauchte ein in die „Blogger Welt“, die ich bis dahin so nicht kannte. Nie und nimmer hätte ich mir erträumen lassen, was mich da erwartet. Und das finde ich dann auch gleich das schönste am Bloggen: die vielen lieben Kommentare und die positive Resonanz. Es erfreut mein Herz, dass ich für mich die richtige Plattform gefunden habe, um meine Werke und Fotografien zu zeigen und dabei noch Lob ernte.



Mein Umfeld verfolgt meinen Blog auch und oft bekomme ich von meiner Familie, von Freunden, von Nachbarinnen und sogar von unbekannten, stillen Leserinnen Komplimente. 
Das motiviert mich enorm und erfüllt mich mit Stolz.



Mein Blog ist ein wichtiger Teil von meinem Leben geworden. Ich nenne ihn auch gerne „meine kreative Weiterbildung“. Als Bloggerin sieht man die Welt plötzlich mit anderen Augen. Man achtet und erfreut sich an den kleinen Dinge die das Leben schöner machen. Man bekommt die Trends steht’s hautnah mit und ist manchmal sogar selbst Trendsetterin. Auch wenn der Blog einen Großteil meiner Freizeit in Anspruch nimmt, so gibt er mir doch auch ganz viel Energie.

Energie die ich für meine Familie, Freunde aber auch für neue Ideen und Projekt nutze. 



Liebe Jutta, es hat mich mit großem Stolz erfüllt, dass du mir hier die Gelegenheit gegeben hast, meinen Blog vorzustellen. Hab vielen Dank dafür.



Nun hoffe ich, dass euch diese kleine Vorstellungsrunde gefallen hat. Ich freue mich sehr, wenn ihr mich mal auf meinem Blog besuchen kommt.



Herzliche Grüße aus der Schweiz

Gabriela